Donnerstag, 21. September 2017

Nach Naturkatastrophen müssten die Staaten auch tatsächlich helfen

Viele Länder  wurden dieses Jahr von schrecklichen Naturkatastrophen und Erdbeben heimgesucht.

Leider versprechen die Politiker vor der Kamera meist  eine rasche Hilfe. Doch fehlt es nachher leider in den meisten Staaten   an  konkreten Taten. Wie beispielsweise nach den schrecklichen  Erdbeben in Italien.

Bildergebnis für naturkatastrophen 2017

In Amerika kam es jüngst ebenfalls zu unvorstellbaren Zerstörungen. Wie hilft nun der Staat der gezeichneten Bevölkerung?

Bildergebnis für naturkatastrophen 2017 

Bilder der Zerstörungen erinnern an Bilder nach einem Krieg.

Bildergebnis für naturkatastrophen 2017 


In solchen Situationen wäre es gerechtfertigt, Milliarden aufzunehmen und sich enorm zu verschulden.
Die Staaten müssten aber rasch handeln und mit Armee und  zusätzlichen Hilftruppen den gezeichneten Gebieten unter die Arme greifen, aufräumen und die Häuser und Infrastuktur rasch wieder aufbauen.
Dies würde sogar die Wirtschaft zusätzlich ankurbeln.
Eine Regierung, die rasch hilft und nicht nur Hilfe verspricht, 
könnte sich mit dieser Hilfe ein Denkmal setzen.
Angenommen, Trump würde mit einer gigantischen Soforthilfe enorme Summen einschiessen, könnte er sich sogar seine Wiederwahl sichern. Mich wundert es, dass Politiker heute zuwarten mit dem grosszügigen Wiederaufbau der zerstörten Landstriche und Städte.
Hurrikan "Maria": "Völlig ausgelöscht"

Welche Positionen vertritt der neu gewählte Bundesrat Ignazio Cassis?

Bildergebnis für ignazio cassis




Mittwoch, 20. September 2017

Christian Lindner

SPIEGEL TV über Christian Lindner

SPIEGEL TV



Er macht Witze über die CDU, ist reserviert gegenüber den Grünen und erzielt beim Wahl-O-Mat auch Übereinstimmung mit der AfD. SPIEGEL TV hat Christian Lindner im Wahlkampf begleitet. Ein Film von Adrian-Basil Mueller mehr... Video ]

Kommentar: Es würde mich nicht wundern, wenn die FDP unter Lindner recht zulegt.
Er ist reifer und glaubwürdiger geworden. Rhetorisch hat er enorm zugelegt.

Flüchtlinge flüchtig


Brandenburg: Flüchtlinge aus Lastwagen verschwinden aus Erstaufnahme

Brandenburg: Flüchtlinge aus Lastwagen verschwinden aus Erstaufnahme


48 von 50 konnten bei Erstaufnahmeverfahren fliehen.

Dienstag, 19. September 2017

ARENA REPORTER Nachlese

Marcus Knill

19.09.2017

Jonas Projer und Christa Rigozzi wirkten bei der zweiten Ausgabe souveräner.

Das Gesicht verhüllen - sollte im öffentlichen Raum längst verboten sein

Diebe, Kravallanten wollen nicht identifiziert werden

Sie verhüllen ihr Gesicht.

Wer nichts zu verbergen hat, darf seine Identität zeigen.